Mittwoch, 23. Januar 2013

Die Rolle der Bibliotheken





Zum Jahreswechsel 2011/2012 hatte ich begonnen mich mit der Rolle der Bibliotheken in unserem Lande zu beschäftigen. Um es vorweg zu nehmen, ich bin kein Bibliothekar, konnte aber schon diverse Bibliotheken auch aus Innensicht kennenlernen.


Damals schrieb ich verschiedene Bibliotheken an und stellte ff. Fragen:

  • Wie definiert sich das Selbstverständnis des Bibliothekars im Zuge der Digitalisierung?
  • Welche Rolle spielen E-Books?
  • Wo sehen sie die Aufgaben der Bibliotheken jetzt und in 20 Jahren?
  • Wie bilden sich Bibliothekare fort?
  • Welche Probleme ergeben sich für sie aktuell?
  • Welche Probleme erwarten sie in der Zukunft?
  • Wie oft wird der Bestand aktualisiert?
  • Gibt es einen Aufwand für DRM und spezielle Lizenzabkommen, welcher Anteil hat dieser am Gesamtaufwand?
  • Wie gut sind Sie, ihrer Einschätzung nach, in soziale Netzwerkeeingebunden (als Person und als Bibliothek)?
  • Wie gut kennen Sie sich mit den Metaformaten für die Katalogisierungen aus (METS, Dublin Core, usw.)?
  • Tauschen Sie sich persönlich mit anderen Bibliotheken aus? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?
  • Welche Struktur hat ihre Bibliothek?
Leider war die Rücklaufquote gering, aber ich erhielt ein aufschlußreiches Dokument, welches 2012 aktualisiert wurde: »Bericht zur Lage der Bibliotheken«.

Nach meinen Einschätzungen erfährt das Bild der Bibliothek einen Wandel hin zum Wegweiser und Serviceanbieter im Dschungel der verschiedenen Medien. Wie sollen Informationen auffindbar und durchsuchbar gemacht werden?

Bibliotheken bewerten Wissen und bereiten es auf. Sie werden immer mehr zu sozialen Räumen, Gruppenarbeitsplätze, Zugriff auf Datenbanken, Atmosphäre.

Um zu verstehen, ob,  und wenn ja warum, wir Bibliotheken benötigen und unter welchen Voraussetzungen Bibliotheken funktionieren, benötige ich Eure Mithilfe.

Meldet Euch bei mir einfach per Mail: bibliothekenATandreasMINUSromeykePUNKTde oder noch besser(!) schreibt euren Beitrag bei Wikiarguments: http://de.wikiarguments.net/brauchen-wir-noch-bibliotheken/

Die obenstehenden Fragen werde ich ggf. nach und nach dort ergänzen.

Nachtrag


Der oben verlinkte »Bericht zur Lage der Bibliotheken« liest sich nach meiner Auffassung, fast wie Aussagen der Piratenpartei, hier eine Auswahl:

  • "Bibliotheken sind ein unentbehrlicher Bestandteil der Bildungsinfrastruktur", 
  • "Im Zeitalter der Digitalisierung verkehren sich die Wege und die Medien kommen  zu den Lesern nach Hause"
  • "Das kulturelle Gedächtnis zerbröselt"
  • "Die Erhaltung unseres schriftlichen Kulturguts braucht dringend finanzielle Unterstützung."
  • "Auch im Hinblick auf die Digitalisierung so genannter verwaister  und „vergriffener“ Werke besteht dringender Handlungsbedarf."
  • "… schließt sich ganz ausdrücklich den Forderungen nach Sonderregelungen für die Bereiche Schule, Aus- und Weiterbildung, Studium und Forschung an."
     
Bibliotheken ermöglichen Teilhabe, sind Sozialraum, Hüter des Kulturschatzes, Bildungseinrichtung, Informationswegweiser, Gedächtnis.