Freitag, 15. Februar 2013

Gamification - Ihr seid gefragt!

Warum Gamification

In meinem letzten Beitrag »Ab jetzt wird wieder in die Hände gespuckt!« habe ich die Idee von Gamification vorgestellt.

Da es dazu viele Rückfragen und Anmerkungen gab, möchte ich hier nochmal vorstellen, um was es geht. Gamification wird gut in dem Artikel bei Wikipedia erklärt. Kurz, es geht darum, daß wir die Bierernstigkeit und das krampfhafte der letzten Monate endlich hinter uns lassen.

Es geht nicht darum, aus den Piraten eine Spaßpartei zu machen, sondern darum, selbst bei allem wieder Spaß und Freude zu empfinden. Es geht darum, die Melodie der Politik in Dur und nicht in Moll zu spielen. Das Verbissene hinter uns zu lassen.

Nur, wenn wir wieder unverkrampft an den Infoständen stehen, wenn wir nicht nach Medienberichten und Prozentzahlen schielen, wenn wir lieber unser Ding machen, weil es unser Ding ist und weil wir es auf unsere Art und Weise, mit Freude und Liebe machen, dann kriegen wir das auch mit Bundestagswahl hin.

Da draußen braucht es nämlich keine weiteren Politiker mit Stock im Arsch. Da braucht es frischen, kräftigen Wind, der auch mal durch vermiefte Ecken huscht.

Was bedeutet also Gamification von »Politik machen« für uns, wie können wir das schaffen? Eigentlich einfach, stellt Euch vor, alles was ihr tut, könnte ein cooles Spiel sein. Es geht vordergründig nicht um Wettbewerb. Auch wenn man das anhand meines Beispiels »Pressecounter« aus letzten Beitrag annehmen könnte.

Versucht statt Wettbewerb eher den kreativen Gedanken zu übernehmen!

Übrigens ist die Idee von Gamification bei uns nicht neu, siehe Twitter-Meldung:
 12 Okt
Könnte man dieses Spielprinzip irgendwieTM bei anwenden um die Performance hochzuschrauben?

Oder dieser hier:
Zu wenige nutzen Liquid Feedback. Ich bin für Gamification. Politik muß Spaß machen
Für weiterführende Artikel zu Gamification, hier noch ein paar Links:
  1. Stumbled across this really great presentation on "gamification" and design pitfalls therein:
  2. Das Leben ist ein großes Spiel! Die taz über Gamification und wie dies Arbeit und Leben erleichtert. http://bit.ly/qIryZS

Hier ein paar Beispiele von mir, wie Gamification bei uns Piraten aussehen könnte. Wenn ihr weitere Beispiele habt, schreibt Sie in das folgende Pad:

http://piratenpad.de/p/JetztWirdWiederInDieHaendeGespuckt

Beispiele:

  1. Bei euch auf dem Lande nerven die alten Politiker? Geht auf Kegelbahn, beklebt Pins mit Photos und kegelt sie weg!
  2. Bei euch gibt es zwei Lager? Veranstaltet offiziösen Tauziehwettbewerb, ruhig einmal pro Monat!
  3. Eure Piratenflyer sind nicht gefaltet? Holt Euch Schaumküsse, teilt in kleine Stapel, pro zuerst gefalteten Stapel e. Kuss
  4. Du wirst von anderen Piraten vollgenölt, weil was in die Hose gegangen ist? Spielt: schwarzer Peter!
  5. Ihr könnt zeichnen? Wie wäre es mit einem Piratentroll Quartett?
  6. Der BuVo kotzt euch wieder mal an? Schreibt eine BuVo Weitwurf App! Ihr seid doch fähige Piraten!
  7. Nutzt eure Rollenspiel Erfahrung und macht aus Aufgaben Piraten-Quests!
  8. Ihr müsst auf Land Piraten Plakate aufhängen? Wie überrascht wärd ihr, wenn an GPS Koord. e. kühles Bierchen zu finden ist?
  9. Ihr seid als Piraten auf öder Talkshow eingeladen? Spielt Politbingo! :-)
  10. Eure Piraten Flyer sind gedruckt und, oh Schreck!, ein Fehlerchen! Geht auf Passanten zu, lasst sie den Fehler finden! (Idee von Piraten Mittelsachsen zum Tag der Sachsen entwickelt)
  11. Bei euren Arbeitstreffen gehen die Stillen und Leisen verloren? Werft Würfel! Pirataergerdichnicht
  12. Auf Strasse, sprecht Passanten auf Piraten an, schiesst Foto von euch, und ihr geht vielleicht mit Titel "Charmbolzen" nach Hause :-)
  13. Ihr habt im KV 'nen Troll, u. immer wieder dreht sich alles um ihn? Macht Spiel "Verflixter Troll" daraus! Spende, wenn genannt
  14. Am Infostand: Erkläre "Transparenz" ohne Begriff selbst und ohne "Glas" zu benutzen